Dr. Dieter Zetsche

Dr. Dieter Zetsche: Die Daimler AG ist über Mitsubishi Fuso eng mit Japan verbunden. - Bild: Daimler

Damit sollen Rettungs- und Hilfsmaßnahmen im Nordosten des Landes unterstützt werden. Nach dieser ersten Soforhilfemaßnahme sollen weitere Aktivitäten folgen, darunter gegebenenfalls auch die Bereitstellung von Sachleistungen.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG: “Noch immer sind die Folgen des Erdbebens in Japan schwer zu fassen. Umso mehr wollen wir mit unserer Spende ein Zeichen aktiver Solidarität mit den Betroffenen setzen.”

Daimler hat durch seine Beteiligung an Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation, Mercedes-Benz Japan sowie Daimler Financial Services rund 13.000 Mitarbeiter im Land. Darüber hinaus hat Daimler langjährige Vertriebs- und Kooperations-Partner in Japan, darunter Nissan. Die Spende soll als finanzielle Unterstützung Hilfsorganisationen vor Ort zur Verfügung gestellt werden. Eine abschließende Auswahl erfolgt in den nächsten Tagen.