Daimler Zentrale

Der Markt ist groß: Daimlers Finanzierungstochter startet in Indien. - Bild: Daimler

Auf dem Wachstumsmarkt will die Tochter “Daimler Financial Services India” in den nächsten fünf Jahren Verträge im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar (etwa 355 Millionen Euro) erlösen, wie die Daimler AG am Dienstag in Stuttgart zum Marktstart der neuen Landesgesellschaft mitteilte.

“Zwei von fünf weltweit zugelassenen Mercedes-Benz Pkw und jedes vierte Nutzfahrzeug des Daimler-Konzerns weltweit werden über Daimler Financial Services finanziert oder geleast. Wir wollen diese Erfolgsgeschichte so schnell wie möglich auch in Indien fortschreiben”, sagte Klaus Entenmann, Vorstandschef der Daimler Financial Services (DFS) AG, die unter dem Daimler-Dach firmiert. Die Anfangsinvestition liege bei 50 Millionen US-Dollar (36 Millionen Euro).

Der indische Markt bietet ein enormes Potenzial

Die Indien-Tochter wird unter der Marke Mercedes-Benz Financial auftreten. Sie bietet Unternehmen, Autohändlern und Kunden, die sich in Indien für einen Mercedes entscheiden, Finanzierungsmöglichkeiten, Leasing und Versicherungen an – also klassische Autobank-Produkte.

Der Markt sei groß, heißt es bei DFS. “75 Prozent der indischen Pkw-Käufer finanzieren ihr Fahrzeug”, sagte Peter Honegg, Geschäftsführer von Mercedes-Benz India, laut Mitteilung. 2010 seien in Indien 5.800 Fahrzeuge abgesetzt worden, 2012 geht Daimler auch mit seiner Lkw-Marke BharatBenz an den Start – auch sie soll dann die Finanzdienstleistungen der neuen Indien-Tochter nutzen.

Daimler Financial Services (DFS) ist weltweit in 40 Ländern aktiv und kam Ende 2010 auf ein Vertragsvolumen von 63,7 Milliarden Euro.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Indien

dpa-AFX/Guido Kruschke