• Auf Platz 10 mit knapp 60.000 verkauften Fahrzeugen (minus 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr): Der Volkswagen Sagitar, eine von mehreren in China vertretenen Varianten des VW Jetta. Bild: Volkswagen China

    Auf Platz 10 mit knapp 60.000 verkauften Fahrzeugen (minus 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr): Der Volkswagen Sagitar, eine von mehreren in China vertretenen Varianten des VW Jetta. Bild: Volkswagen China

  • Der Toyota Corolla landet in den ersten zwei Monaten mit gut 53.000 Einheiten auf dem neunten Platz. Das bedeutet ein Plus von 19,5 Prozent. Bild: Toyota

    Der Toyota Corolla landet in den ersten zwei Monaten mit gut 53.000 Einheiten auf dem neunten Platz. Das bedeutet ein Plus von 19,5 Prozent. Bild: Toyota

  • Platz 8: Vom Baojun 730, einem Produkt des Joint Ventures aus GM und SAIC, wurden knapp 55.000 Exemplare abgesetzt - ein Minus von 21,2 Prozent. Bild: GM

    Platz 8: Vom Baojun 730, einem Produkt des Joint Ventures aus GM und SAIC, wurden knapp 55.000 Exemplare abgesetzt - ein Minus von 21,2 Prozent. Bild: GM

  • Platz 7: Der Klassiker Volkswagen Jetta kommt auf einen Absatz von knapp 56.000 Stück, ein Plus von 7,7 Prozent. Bild: Volkswagen

    Platz 7: Der Klassiker Volkswagen Jetta kommt auf einen Absatz von knapp 56.000 Stück, ein Plus von 7,7 Prozent. Bild: Volkswagen

  • Platz 6: Honda CR-V: Knapp 58.000 Stück wurden in den ersten zwei Monaten in China verkauft, ein Plus von 12,7 Prozent. Bild: Honda

    Platz 6: Honda CR-V: Knapp 58.000 Stück wurden in den ersten zwei Monaten in China verkauft, ein Plus von 12,7 Prozent. Bild: Honda

  • Platz 5: Die China-Marke Guangzhou Automobile Group (GAC) lieferte gut 59.000 Stück ihres GS4 aus - ein sattes Plus von 29,7 Prozent zum Vorjahr. Bild: GAC

    Platz 5: Die China-Marke Guangzhou Automobile Group (GAC) lieferte gut 59.000 Stück ihres GS4 aus - ein sattes Plus von 29,7 Prozent zum Vorjahr. Bild: GAC

  • Platz 4: Buick Excelle GT, gut 65000 Stück, 18,5 Prozent Plus. Bild: Buick

    Platz 4: Buick Excelle GT, gut 65000 Stück, 18,5 Prozent Plus. Bild: Buick

  • Platz 3: Der Haval H6 des chinesischen Herstellers Great Wall erzielte im Januar und Februar in China ein Verkaufsplus von 5,9 Prozent und einen Absatz von gut 75.000 Einheiten. Bild: Haval

    Platz 3: Der Haval H6 des chinesischen Herstellers Great Wall erzielte im Januar und Februar in China ein Verkaufsplus von 5,9 Prozent und einen Absatz von gut 75.000 Einheiten. Bild: Haval

  • Der dritte VW-Jetta-Ableger unter den Top 10 ist der Volkswagen Lavida. Er belegt mit einem Absatz von annähernd 103.000 Stück den zweiten Platz (minus 10,8 Prozent). Bild: Volkswagen China

    Der dritte VW-Jetta-Ableger unter den Top 10 ist der Volkswagen Lavida. Er belegt mit einem Absatz von annähernd 103.000 Stück den zweiten Platz (minus 10,8 Prozent). Bild: Volkswagen China

  • Platz 1 - Mit einem Absatzrückgang von 8,8 Prozent ebenfalls im Minus, aber mit gut 111.000 Einheiten immer noch auf dem ersten Platz: Der Wuling Hongguang des Joint Ventures SAIC-GM-Wuling. Bild: GM

    Platz 1 - Mit einem Absatzrückgang von 8,8 Prozent ebenfalls im Minus, aber mit gut 111.000 Einheiten immer noch auf dem ersten Platz: Der Wuling Hongguang des Joint Ventures SAIC-GM-Wuling. Bild: GM

Laut einem aktuellen Ranking des Marktforschungsinstituts Focus2move finden sich in der Liste der 100 meistverkauften Modelle auf dem chinesischen Markt den ersten zwei Monaten des Jahres 2017 allein elf Neuzugänge. Die beste Platzierung unter den Newcomern erreichte dabei Geelys SUV Boyue, der auf Platz 22 landete. 

Das größte Wachstum im Vergleich zum Vorjahr erzielte unter den Top 10 mit einem Plus von 29,7 Prozent der GAC Trumpchi GS4, der Platz 5 belegt.

Ansonsten schlagen sich auch im aktuellen Ranking die diversen Varianten des VW Jetta wacker, die - würden sie zusammengezählt - insgesamt den Markt mit großem Abstand dominieren würden.