Lexus LC 500 HG mit hybriden Antrieb

Insgesamt wurden 137.423 Einheiten mit alternativen Antrieben im dritten Quartal dieses Jahres zugelassen. Bild: Toyota

Mit 158.059 Fahrzeugen wurden in der EU sowie Norwegen und der Schweiz im dritten Quartal 10,9 Prozent mehr Autos dieser Gattungen zugelassen als ein Jahr zuvor, wie der Automobilverband ACEA mitteilte. Bedeutende Märkte waren vor allem Italien und Großbritannien.

Mit gut 17.000 Fahrzeugen lagen die Zulassungen im großen deutschen Markt zwar absolut betrachtet im guten Mittelfeld. Der kleine Automarkt Norwegens schaffte aber 16.300 Fahrzeuge, was das Aufholpotenzial für Deutschland zeigt.

Knapp die Hälfte der in der EU und Efta neu zugelassenen Alternativantriebe hatten Hybridfahrzeuge, die also einen Verbrennungsmotor mit Elektrounterstützung haben. Reine Elektroautos kamen 21.037 Mal auf die Straße, mit 6,1 Prozent ein unterdurchschnittliches Wachstum. Plug-In-Hybride legten dagegen um 45,5 Prozent auf 26.285 Fahrzeuge zu. Deutliche Rückgänge verbuchten Fahrzeuge, die mit Gas (CNG und LPG) oder Ethanol befeuert werden.

Infografik: Neu zugelassene Pkw mit alternativen Antrieben in der Eruopäischen Union (Daten von Kroatien, Zypern, Luxemburg, Malta and Slovenien sind verfügbar).
Im dritten Quartal neu zugelassene Pkw mit alternativen Antrieben in der Eruopäischen Union (Daten von Kroatien, Zypern, Luxemburg, Malta and Slovenien sind verfügbar). Bild: ACEA