Fast alle wichtigen Automärkte entwickelten sich im Februar positiv. B

Fast alle wichtigen Automärkte entwickelten sich im Februar positiv. Bild: pixabay

Im Februar wurden in der EU und in Island, Norwegen sowie der Schweiz 1,159 Millionen Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 4 Prozent. In den ersten zwei Monaten des Jahres kommt das Wachstum damit auf ein Plus von 5,5 Prozent.

Die größten Zuwächse zeigten einige osteuropäische Märkte. Aber auch beispielsweise Spanien und die Niederlande kamen auf zweitstellige Zuwächse. Deutschland entwickelte sich mit einem Plus von 7,4 Prozent überdurchschnittlich. In Großbritannien schrumpfte der Automarkt dagegen mit einem Minus von 2,8 Prozent den elften Monat in Folge.

Unter den einzelnen Herstellern zeigte Volkswagen, dass der Konzern derzeit einen Lauf hat. Hier stieg der Absatz dank aller Pkw-Marke außer Audi insgesamt um 9 Prozent. Verfolger PSA Peugeot schaffte dank der Opel-Übernahme ein Plus von 67 Prozent. Auch die beiden Kernmarken Peugeot und Citroen schafften überdurchschnittliche Zuwächse von 15,7 bzw. 7,4 Prozent.

Unterdurchschnittlich entwickelten sich neben Audi auch die anderen beiden deutschen Premiumautohersteller BMW und Daimler. Bei den Münchenern schrumpfte der Absatz um 0,9 Prozent, während die Stuttgarter ein Plus von 2,9 Prozent schafften. Mit am schwächsten entwickelten sich die Marken Honda, Nissan und Fiat.