Quelle: CCFA

Quelle: CCFA

Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Frankreich ist im November im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut gesunken, was mit dem auslaufenden Abwrackprämiensystem und dem relativ hohen Vorjahresniveau begründet wird.Die privaten Pkw-Neuzulassungen fielen um knapp elf Prozent auf 193.970 Fahrzeuge, wie der französische Herstellerverband CCFA am Mittwoch mitteilte. Dabei verzeichneten die einheimischen Autobauer teils überdurchschnittliche Verluste, während bei den Importeuren das Bild uneinheitlich ausfiel. Wachsen konnten Nissan, Hyundai/Kia, Audi, GM/Opel und Dacia.

Inklusive der 36.170 neu zugelassenen leichten Nutzfahrzeuge (Nfz, plus 7,7 Prozent gegenüber November 2009) lag der Light-Vehicle-Absatz im November 2010 in Frankreich mit 230.140 Einheiten um 8,3 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Hinzu kamen noch mit plus 40 Prozent genau 3.592 Fahrzeuge über fünf Tonnen, die gegenüber November 2009 mehr zugelassen wurden. Zuwächse verzeichneten bei den Kfz-Neuzulassungen (Pkw und leichte Nfz) im November vor allem Nissan, Audi, Hyundai/Kia, GM/Opel, und noch Dacia.

Pkw-Neuzulassungen in Frankreich im November und von Januar bis November 2009/2010

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken!

Quelle: CCFA

Die Abwrackprämie wurde zum 1. Juli 2010 auf 500 Euro von zuvor 750 Euro je Fahrzeug gesenkt. Bis Ende 2009 hatte die Prämie sogar noch 1.000 Euro betragen, was den Pkw-Absatz vor dem Jahreswechsel stark belebt hatte. Zu Jahresbeginn 2011 wird die Prämie vollständig wegfallen.

Beide großen französischen Autohersteller verzeichneten im November auf Jahressicht einen Nachfragerückgang. Bei PSA Peugeot-Citroën gingen die Pkw-Neuzulassungen um 11,5 Prozent gegenüber November 2009 zurück, für Renault SA wurde ein Rückgang der Pkw-Neuzulassungen um 10,6 Prozent ausgewiesen.

In den ersten elf Monaten 2010 lagen die Pkw-Neuzulassungen um 2,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Zahl der neu zugelassenen Fahrzeuge unter 5,1 Tonnen, also die aktuell 2,402 Millionen Pkw und leichten Nutzfahrzeuge (Light Vehicles, ohne schwere Nfz), liegt gegenüber den ersten elf Monaten 2009 noch um minus 0,3 Prozent zurück. Dies ist auf das Plus von 12,2 Prozent bei den leichten Nfz zurückzuführen, deren Zulassungen im bisherigen Jahresverlauf in Frankreich auf 379.035 Fahrzeuge anstieg. Bei den schweren Nfz liegt hingegen das Minus im gleichen Zeitraum mit 30.762 Einheiten bei 7,4 Prozent. Neben Renault und Peugeot konnten Audi, BMW, Nissan, Dacia und Opel in den ersten elf Monaten Light-Vehicle-Zuwächse gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnen. Dabei konnten prozentual Dacia und Nissan mit Abstand am meisten zulegen (vgl. nachfolgende Tabelle).

Neuzulassungen von Pkw und leichten Nfz in Frankreich im November und von Januar bis November 2009/2010

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken!

Quelle: CCFA

Dank der Zuwächse bei der rumänischen Tochter Dacia kann Renault als Markengruppe in den ersten elf Monaten aber bei den Pkw-Neuzulassungen zulegen um 5,3 Prozent auf 544.440 Einheiten. Bei PSA sanken die Pkw-Neuzulassungen aufgrund einer schwachen Citroën-Performance und trotz Zuwächsen bei der Konzernmarke Peugeot im selben Zeitraum um zwei Prozent. Inklusive leichter Nfz steigt das Plus bei Renault auf 7,5 Prozent, PSA kommt dann auf ein Minus von 0,5 Prozent.

gw/mit Material von Dow Jones Newswires

Quellenmaterial auf Französisch: http://www.ccfa.fr/communiques-de-presse/marche-automobile-francais-vp-novembre-2010/2009-11.html