GAC GS4

GAC GS4: Das Modell wurde allein im August über 26.000 mal verkauft. Nun will GAC seine Kapazitäten in Südostasien ausbauen. Bild: GAC

Die staatliche Guangzhou Automotive Group Corp will ihre Kapazitäten in China deutlich erhöhen. Dadurch will der Hersteller bis 2020 jährlichen eine Millionen Fahrzeuge seiner Trumpchi Marke verkaufen. Dies berichtet China Daily unter Berufung auf den Präsidenten des Unternehmens. Um dieses Ziel zu erreichen baut GAC momentan eine neue Fabrik in der Xinjiang-Provinz. Von dieser aus will der Hersteller dann auch in den Markt im Nordwesten Chinas vordringen. Für die 250 Millionen US-Dollar teure Fabrik ist anfangs eine Produktion von 50.000 Fahrzeugen geplant. Bei maximaler Auslastung kann GAC dort jedoch 200.000 Einheiten pro Jahr produzieren.

 

Zudem ist man bei GAC sehr an der Errichtung einer Fabrik außerhalb Chinas interessiert. Vor allem in Südostasien sieht der Chef des Herstellers großes Potenzial für die Autos von Trumpchi. Für ihn ist das schnelle Wachstum seines Unternehmens auch ein Zeichen, dass die Qualität und Akzeptanz von chinesischen Autos immer weiter steigt.

GAC hat in den ersten acht Monaten des Jahres bereits 226.000 Autos verkauft. Dies stellt eine Absatzsteigerung von fast 150 Prozent dar. Am besten verkauft sich der Trumpchi GS4. Allein im August konnte GAC 26.000 Einheiten des Autos absetzen.