Lynk & Co Händlernetz

Zur Unterfütterung seines Wachstum baut Lynk & Co sein Händlernetz in China weiter aus. Bis Ende des Jahres sollen 260 Händlerbetriebe eröffnet sein, aktuell sind es 150. Bild: press-inform

| von Stefan Grundhoff

Das Vertriebsnetz von Lynk & Co umfasst nunmehr alle Provinzen und autonomen Regionen in China - ausgenommen Tibet, wo der erste Händler der Marke im Oktober eröffnen soll. Laut Yi Han, stellvertretender Generaldirektor des neuen Autobauers, mit dem Geely vor allem auf junge Käuferschichten zielt, hat die Marke mehr als 2.000 Bewerbungen von interessierten Handelsbetrieben erhalten. Bis zum Ende des Jahres strebt Lynk & Co insgesamt 260 Händler in ganz China an, um mehr als 110 Städte abzudecken zu können.

Die Einführung der Marke Lynk & Co war ein wichtiger Schritt im Wachstumsplan von Geely. Beim Aufbau der Marke griff Geely stark sowohl auf die Technologie- wie Designkompetenz von Konzernschwester Volvo zurück. So stehen die ersten Modelle der jungen Marke auf der von Volvo und Geely gemeinsam entwickelten Die Compact Modular Architecture-Plattform (CMA), auf der auch der Volvo XC 40 produziert wird.

In China ist Lynk & Co so etwas wie der gehobene Lifestyle-Ableger der Marke Geely. Die Strategie scheint aufzugehen. Der Marktstart der Marke gilt als gelungen, alleine im Juli wurden 12.000 Einheiten verkauft, wobei 9.200 Einheiten auf das Modell 01 entfielen. Neben dem SUV hat Lynk kürzlich die Limousine mit der Modellbezeichnung 03 nachgeschoben, im kommenden Jahr in der Hochlauf von zwei C-Segment-Modellen geplant. 2019 steht auch der Europastart der Marke an. IHS Markit prognostiziert für die Jahre 2019 und 2020 eine jährliche Fertigungszahl von 236.500 bzw. 300.000 Einheiten.