GM Flagge Thumb

Mit dem Stellenabbau will sich GM Korea für einen erwarteten Produktionsrückgang wappnen. - Bild: dpa

Denn Europa ist einer der wichtigsten Absatzmärkte für GMs in Korea gebauten Fahrzeuge. Bis Ende März werde GM Korea ein freiwilliges Rentenprogramm für 6.000 Mitarbeiter außerhalb der Produktion auflegen, kündigte GM-Korea-Chef Sergio Rocha laut seinem Pressesprecher vor Kurzem intern an. Wie viele Arbeitsplätze abgebaut werden sollen, sei noch nicht festgelegt worden, sagte der Sprecher weiter.

Auf die gut 10.000 Fabrikarbeiter bei GM Korea zähle das freiwillige Rentenprogramm nicht ab. Teilnehmen könnten unter anderem rund 2.500 Mitarbeiter in der Forschung und im Bereich Design.

GM will sich gegen Produktionsrückgang wappnen

Damit wolle GM Korea sich für einen erwarteten Produktionsrückgang wappnen, nachdem der Mutterkonzern Anfang Dezember beschlossen habe, den Verkauf der Marke Chevrolet in Europa innerhalb von zwei Jahren einzustellen.

“Das ist kein abrupter, unüblicher Stellenabbau”, sagte der Sprecher. “Wir haben das regelmäßig getan, zuletzt Ende vergangenen Jahres, um unsere operative Effektivität zu verbessern.” Im vergangenen Jahr führte ein freiwilliges Rentenprogramm zum Abbau von rund 250 Arbeitsplätzen.

Vergangene Woche hatte GM angekündigt, die Fertigung in Südkorea um etwa 20 Prozent zu verringern und die Produktion in Australien komplett einzustellen.

Alle Beiträge zu den Stichworten General Motors Südkorea

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke