Mehr Autos in China verkauft, doch Absatzwachstum verzögert sich. - Bild: GM

Mehr Autos in China verkauft, doch Absatzwachstum verzögert sich. - Bild: GM

Wie das Unternehmen aus Detroit am Samstag mitteilte, brachte sie gemeinsam mit ihren chinesischen Joint-Venture-Partnern in den Monaten Januar bis März insgesamt 685.583 Fahrzeuge an die chinesische Kundschaft – zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Damit hat sich das Wachstum im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr, als der Absatz noch um 28,8 Prozent zugelegt hatte, zwar verlangsamt, liegt aber immer noch im Rahmen des prognostizierten Jahresmittels von zehn bis 15 Prozent.

Im März verkaufte GM nach eigenen Angaben 233.014 Fahrzeuge in China. Eine Vorjahresvergleichszahl nannte der Autobauer nicht. Basierend auf den von GM im vergangenen Jahr ausgewiesenen China-Verkäufen legte der März-Absatz im Jahresvergleich lediglich um 1,3 Prozent zu. Für eine Stellungnahme war General Motors zunächst nicht zu erreichen. Die Autoverkäufe in China kehren langsam auf ein normaleres Niveau zurück, nachdem eine Vielzahl von Anreizen abgeschafft wurde.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke