GM-Motorenproduktion-Tennessee-2-16

Weil die Nachfrage nach dicken SUVs in den USA brummt, baut GM die Fertigung von V-8 Motoren in Tennessee deutlich aus. Bild: GM

Gerne beschwört GM-Chefin Mary Barra die Mobilitätszukunft und betont dabei die bedeutsame Rolle der Elektromobilität. Auch baut der US-Hersteller in den USA – vor Jahren undenkbar ­Vierzylinder Ecotec Aggregate. Zum Beispiel in Spring Hill, Tennessee. Weil aber der Sprit billig  und dabei der Hunger der US-Kundschaft auf großkalibrige SUVs neu erwacht ist, wird nun wieder in Motoren investiert, die eigentlich als aussterbende Spezies gelten. Wie der Autobauer am Donnerstag (18.2) ankündigte, werde man rund 148 Millionen US-Dollar in das Motorenwerk investieren und damit die Produktion von 6.2 Liter V-8 Motoren ausweiten.

Konkrete Angaben zur Stückzahl machte der Autobauer nicht, begründet wurde die Entscheidung aber mit der hohen Nachfrage nach diesem Motor  im Truck- und SUV-Segment. Der V-8  wird hauptsächlich in den SUV-Bestsellern Chevrolet Silverado Crew Cab, GMC Sierra Crew Cab, Yukon Denali und den Escalade-Modellen eingesetzt.