GM-Werk in Bowling Green, Kentucky, Corvette

GMs Corvette-Werk in Kentucky soll modernisiert werden. Bild: GM

Die Investition, die Teil des Gesamtpakets von 5,4 Milliarden Dollar ist, die GM in seine US-Werke stecken will, soll auch eine Lackieranlage umfassen, so die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei namentlich nicht genannte Personen.

Die Investition werde wahrscheinlich keine neuen Arbeitsplätze schaffen, so die Quelle weiter. GM-Sprecher Alan Adler lehnte gegenüber Bloomberg eine Stellungnahme ab.

GM bereitet sich derzeit auf Verhandlungen mit der US-Gewerkschaft UAW über einen neuen Tarifvertrag vor. Seit der Pleite im Jahr 2009, die von der Regierung abgewendet wurde, hat der Autobauer Investitionen von 16,8 Milliarden Dollar getätigt oder sie bereits offiziell angekündigt.

Auch außerhalb der USA investiert der größte US-Autobauer. Vergangenen Monat hatte GM zusammen mit seinem chinesischen Joint-Venture-Partner Investitionen von 16 Milliarden Dollar in dem asiatischen Markt angekündigt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern General Motors USA Corvette

ks