Haval Pick-up

Ab sofort wird in Russland von Great Wall der Haval F7 und weitere Modelle wie der Pick-up gefertigt. Bild: STG

Die jährliche Produktionskapazität des Werks von derzeit 80.000 Autos soll bis 2020 auf insgesamt 150.000 Autos ausgebaut werden. Der chinesische Autobauer soll nach Reuters-Angaben rund 500 Millionen US Dollar in diese Anlage investiert haben, in der zunächst die Modelle vom Typ Haval F7 montiert werden sollen.

Great Wall Motor hat bereits 2015 mit dem Bau seines russischen Werks in der Region Tula begonnen, um die Produktion 2017 aufzunehmen. Der Produktionsstart verzögerte sich unter anderem aufgrund der schwankenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Der Markteintritt von Great Wall erfolgte bereits im Jahre 2005 mit Sport Utility Vehicles und Pick-ups. Als die Verkäufe einbrachen, zogen sich die Chinesen zunächst vom Markt zurück und leiteten 2017 ihre Wiederkehr ein. Medienberichten zufolge umfasst das Werk in Tula alle Produktionsschritte wie Pressen, Schweißen, Lackieren und eine integrierte Montage. Der Autohersteller will die Modelle Haval H6, H7 und H9 mit einem bescheidenen Volumen von rund 1.100 Einheiten in diesem Jahr zusammenbauen. Im kommenden Jahr sind 6.700 Einheiten geplant.