Haval H6

In Russland soll ab Dezember insbesondere der Haval H6 vom Band laufen. Bild: press-inform

| von Stefan Grundhoff

Die Fabrik befindet sich im Industriepark Uzlovaya / Tula, etwa 200 km von der Hauptstadt Moskau entfernt. Die jährliche Produktionskapazität auf der flexiblen Linie soll bei zunächst 80.000 Fahrzeugen liegen. Der Anteil der lokalen Komponenten soll bei 30 Prozent starten und im Rahmen der Produktionserhöhung auf 150.000 Fahrzeuge auf 50 Prozent erhöht werden. Die offizielle Inbetriebnahme wird im Dezember stattfinden, während bis zu dieser Zeit das Straßennetz um die Fabrik herum fertiggestellt werden soll. Die ersten Produktionsmodelle sollen jedoch bereits auf der Moskau Autoshow am 29. August der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Great Wall ist auf dem russischen Markt bereits seit 2005 mit Pick-ups und SUVs präsent. Nach zuletzt schweren Jahren und einer Einstellung der lokalen Marktaktivitäten kamen die Chinesen im vergangenen Jahr nach Russland zurück und produzieren seither im CKD-Werk Stavropol Auto in Mikhaylovsk Fahrzeuge wie Hover H3 und H5. Der SUV- und Geländewagenanteil am Pkw-Markt ist von rund 24 Prozent im Jahre 2010 auf 43,2 Prozent in 2017 gestiegen. IHS Markit geht davon aus, dass dieser Anteil bis 2020 auf rund 50 Prozent steigen wird.

Obwohl die Markit-Daten von IHS vermuten lassen, dass Mikhaylovsk einige H6 für die Marke Haval baut, wird Uzlovaya in Zukunft als Produktionszentrum für diese Region gelten. Die Kapazität des Standortes unterstreichen die Ernsthaftigkeit von Great Wall für den russischen Markt. Aber selbst wenn der chinesische Autohersteller einen kleinen Teil der Modelle nach Weißrussland und Kasachstan exportiert, wäre die Kapazität des Standorts immer noch erheblich größer als die von Great Wall auf dem russischen Markt mit etwas mehr als 20.000.