Great-Wall_Logo

Trotz massiver Einbußen hält China-OEM Great Wall an den Plänen für ein Werk in Russland fest. Bild: Great Wall

Der chinesische Hersteller Great Wall will sich durch die russische Wirtschaftskrise nicht behindern lassen. Wie Automotive News China berichtet, möchte der Hersteller weiterhin sein neues Werk in der Tula Oblast Region bauen. Dies ist bemerkenswert, da Great Wall momentan alle Importe nach Russland eingestellt hat. Der chinesische Hersteller hat, so wie fast alle anderen OEM in Russland, mit schwachen Verkaufszahlen zu kämpfen. 2015 verkaufte Great Wall dort lediglich 3.200 Autos und verbuchte einen Absatzrückgang von 79 Prozent - das war noch deutlich mehr als der Gesamtmarkt-Sturz um 35 Prozent.

Great Wall hatte 2014 angekündigt, 314 Millionen US-Dollar in den Bau eines Werks in Russland zu investieren. Dadurch sollen bis 2018 die Kapazitäten zur Produktion von bis zu 150.000 Fahrzeugen im Jahr geschaffen werden. Laut IHS Automotive wird die Anlage in absehbarer Zeit jedoch nicht ansatzweise ausgelastet werden. Ab 2023 erwartet IHS lediglich eine Produktion von 10.000 Autos pro Jahr.