Mercedes-Benz_China_Rückruf

Auch die Mercedes C-Klasse ist vom aktuellen Rückruf in China betroffen. Bei Audi sind es Q5 und SQ5. Bild: Mercedes-Benz

Die deutschen Autohersteller Audi und Mercedes müssen in China fast eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Über den Rückruf informierte die staatliche Behörde für Qualitätsaufsicht (AQSIQ) am Mittwoch (29. März) auf ihrer Webseite. Die VW-Tochter ist mit 572.000 Autos betroffen, Mercedes mit fast 400.000 Autos.

Ursache bei Audi: durch Undichtigkeit beim Sonnendach von Q5 und SQ5-Modellen könne es in extremen Fälle zu Sicherheitsproblemen mit dem Airbag kommen. Worin diese Probleme bestehen, ist nicht weiter ausgeführt. Vom Rückruf betroffen sind etwas über 556.000 in China gebaute Q5 sowie rund 16.200 Importfahrzeuge.

Daimler wiederum wurde nun auch in China von einem Problem eingeholt, das bereits Anfang März zu Rückrufen in den USA und in Deutschland geführt hatte: durch Überhitzung der Zündschaltung droht Brandgefahr. Betroffen sind Modelle der A-, B-, C- und E-Klasse sowie Mercedes CLA, GLA und GLC aus den Baujahren 2014 bis 2017.