Honda_Indien_Werk

Der Amaze gehört zu den wichtigen Kleinwagen, die Honda in Indien produziert. Nun bereiten die Japaner den Bau ihres dritten Werks vor. Bild: Honda India

Indien spielt in der Ausweitung des globalen Produktionsnetzwerks eine große Rolle bei Honda. Aktuell betreibt der japanische Hersteller zwei Werke auf dem Subkontinent, eines in Uttar Pradesh, ein zweites in Rajastan mit einer Produktionskapazität von rund 240.000 Einheiten jährlich. Obwohl die Werke nach Einschätzung von IHS Automotive nur zu 60 bis 70 Prozent ausgelastet sind, soll auf dem bei Ahmedabad im Bundesstaat Gujarat gekauften Areal eine dritte Autofabrik hoch gezogen werden.

Der Abschluss des Grundstückskaufs mit einer Fläche von 154 Hektar wurde von Honda-Indienchef Yochiro Ueno gegenüber Economic Times bestätigt. Hintergrund für die Aktivitäten der Japaner: zum einen will man in Indien kräftig wachsen, zum anderen soll das neue Werk auch verstärkt für den Export fertigen.

Bis wann das Werk fertig sein soll und welche Modelle dann dort gebaut werden, hat Honda noch nicht veröffentlicht, es dürfte sich aber um Kompakt-Fahrzeuge handeln.

Laut einer Prognose von IHS Automotive dürfte Honda in diesem Jahr knapp 160.000 Autos in Indien produzieren.