Honda_Elektromobilität_Batterie_CATL

Honda arbeitet an einem Elektro-Kleinwagen auf Basis des Honda Jazz (Bild). Die Akkutechnik steuert CATL bei. Bild: Honda

| von Frank Volk

Über die Wahl von CATL als Lieferant der Akkutechnik für den kommenden Elektro-Kleinwagen berichtet Nikkei. Das rund vier Meter lange Elektroauto wird technisch auf dem Honda Jazz (Name je nach Markt: Honda Fit) basieren und soll umgerechnet rund 18.000 US Dollar kosten.

Mit einer Akkuladung soll der japanische Kleinwagen rund 300 Kilometer weit kommen. Pro Jahr sollen etwa 100.000 Fahrzeuge produziert werden. CATL liefert als einer der führenden Batterielieferanten in China die entsprechenden Akkupakete.

Contemporary Amperex Technology stattet bereits eine Reihe von Elektroautos mit seiner Batterietechnik aus. Dazu gehören wie jüngst verkündet auch Fahrzeuge wie der neue Nissan Sylphy und der kommende Renault Kangoo. In diesem Zusammenhang kündigte Honda an, bis 2025 mehr als 20 Elektroautos und Plug-In-Hybriden auf den chinesischen Markt zu bringen. Allein in den kommenden zwei Jahren werden zwölf NEV-Modelle für China vorgestellt, wozu unter anderem drei elektrische B-Segment-SUVs, zwei C-Segment-Fahrzeuge, sowie verschiedene PHEV-SUVs gehören. Das Gesamtproduktionsvolumen der Honda-NEVs in China wird im Jahr 2020 auf 335.500 Einheiten geschätzt.