IAA Nutzfahrzeuge wird zur IAA Transportation

Die IAA Nutzfahrzeuge erweitert ihr Konzept und soll künftig als IAA Transportation ein fortschrittlicher B2B-Event sein. (Bild: VDA)

Nach der Corona-bedingten Absage der IAA Nutzfahrzeuge im Jahr 2020 soll die große Nutzfahrzeugschau mit einem erweiterten Veranstaltungskonzept im kommenden Jahr erstmals die relevanten Akteure aus den Bereichen Nutzfahrzeuge, Busse und Logistik mit führenden Tech-Anbietern sowie Zulieferern vernetzen. Wie der VDA mitteilt, sei es ein wichtiges Ziel des neuen Konzeptes, als erste internationale Plattform im Verkehrsbereich den Fokus verstärkt auf die klimaneutrale und technologische Transformation des gesamten Transports zu richten.

Das erweiterte Konzept der IAA Transportation besteht aus vier Veranstaltungselementen: Die IAA Exhibition soll zum Branchentreffpunkt des Jahres werden. Aussteller können ihre Innovationen einem internationalen Publikum vorstellen und neben eigenen Standbauten erstmals vorgefertigte Standbaupakete  und andere Präsentationsformate nutzen. IAA Conference soll in dynamischen Formaten wie Keynotes, Paneltalks oder Kamingesprächen zum Ideenaustausch beitragen. Mit IAA Experience will man eine Plattform für Live-Tests von Branchentrends und Konzeptideen bieten. IAA Digital soll mit einem virtuellen Angebot die Chance bieten, die Reichweite zu maximieren und global neue Zielgruppen zu erschließen.

Neben Infrastrukturanbietern und der Tech-Branche werden dem VDA zufolge insbesondere Busse eine wichtigere Rolle als bisher einnehmen. Aufgrund des weiterhin steigenden Verkehrsaufkommens und der wachsenden Bedeutung der Logistik auf der letzten Meile soll das neue Konzept auch die Bereiche Infrastruktur, Stadt- und Verkehrsplanung umfassen. Ein weiterer Fokus der Branchenveranstaltung werde die technologische Weiterentwicklung der Nutzfahrzeuge auf dem Weg zur Klimaneutralität sein.

Mit der neuen IAA Transportation wolle man Synergien aktiv bündeln und produktiv miteinander verbinden, so Hildegard Müller, Präsidentin des VDA. "Deshalb erweitern wir das Konzept und vernetzen so führende Innovatoren und Konzepte aus den Bereichen Transport, Logistik und Intermodalität. Daz gehören Nutzfahrzeuge, Busse, Anhänger und Aufbauten und die Vernetzung mit der Logistik im Schienenverkehr, mit Schiffen, Flugobjekten und auch Zustellrobotern für die letzte Meile."

Die IAA hatte in den vergangenen Jahren mit ihrem Pkw-Format einen großen Transformationsprozess durchlebt, unter anderem auch, weil die Konkurrenz bei großen Fahrzeugmessen deutlich zunahm. Für die internationale Auto- und Zuliefererschau galt es indes auch den traditionellen Standort Frankfurt zu überdenken. Zwischenzeitlich war für das Pkw-Format der Standort Hannover im Gespräch. Das Rennen machte schließlich München, wo die Messe in diesem September durchgeführt wurde.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?