Toyota Ladestation

Auch die Infrastruktur für Ladestationen soll künftig gemeinsam entwickelt werden. - Bild: Toyota

Mögliche Gleichteile können etwa Stahlbleche und Halbleiter sein. Abgesehen davon wird über einen gemeinsamen Standard für ein drahtloses Kommunikationssystem nachgedacht. Dies ist unbedingt notwendig für die Selbst-Fahr-Technologie, die ab 2020 auf den Markt kommen soll.

Die Entwicklung ist Teil einer industrieweiten Initiative in Japan. Nippons Autobauer arbeiten immer öfter Hand in Hand, um ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern. Ein gutes Beispiel dafür ist auch ein Joint Venture von Toyota, Nissan, Honda und Mitsubishi mit der Zielvorgabe, eine gemeinsame Infrastruktur für Elektrofahrzeuge zu schaffen.

Doch bis jetzt haben die Automobilhersteller Nippons eher in Ausnahmefällen zusammengearbeitet. Und dann nur im B-Segment. Eine neu gegründete Kommission der 14 OEMs soll jetzt allerdings für einen ganzheitlichen Ansatz sorgen. IHS Experten gehen davon aus, dass dieser Versuch notwendig sei, um im harten Preiskampf, insbesondere auf den Wachstumsmärkten zu bestehen.

Die Verwendung von Gleichteilen würde zu einer deutlichen Kostenersparnis führen. Das könnte wiederum Mittel frei machen für die Entwicklung von Zukunftstechnologie. In Europa versuchen VW, Mercedes und Bosch ein ähnliches Konzept umzusetzen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Toyota E-Mobility

Gabriel Pankow/IHS