Akio Toyoda

Akio Toyoda: Toyota will Produktion bis Jahresende 2011 wieder normalisieren. - Bild: Toyota

Nachdem die Produktion wegen der Naturkatastrophe vom 11. März deutlich zurückgefahren werden musste, solle sie im Juli und August wieder hochgefahren und bis November oder Dezember normalisiert werden, teilte der größte Autohersteller der Welt in Tokio mit.

Wegen fehlender Bauteile wurden in den vergangenen Wochen nicht nur in den heimischen Toyota-Werken, sondern auch an Standorten in den USA, der Europäischen Union, China und Australien deutlich weniger Autos zusammengebaut.

“Bei allen Kunden, die sich zum Kauf eines unserer Wagen entschlossen haben, entschuldige ich mich aufrichtig für die enormen Lieferverzögerungen”, sagte Toyota-Chef Akio Toyoda bei einer Pressekonferenz.

Derzeit kann in den heimischen Toyota-Werke nur die Hälfte der Kapazitäten genutzt werden, in Nordamerika liegt die Auslastung wegen Lieferengpässen sogar nur bei 30 Prozent. Die Auswirkungen der Naturkatastrophe auf die Unternehmenszahlen konnte der Toyota-Chef nach eigenen Angaben noch nicht beziffern. “Bedeutende Auswirkungen” auf das Unternehmensergebnis seien nicht ausgeschlossen, sagte Toyoda.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke