Die Europazentrale von Johnson Controls in Burscheid/Deutschland. (Bild: Johnson Controls)

Die Europazentrale von Johnson Controls in Burscheid/Deutschland. (Bild: Johnson Controls)

Die Übernahme des Zulieferers von Metallstrukturen und -komponenten sowie Mechanismen für Automobilsitze C. Rob. Hammerstein Group (CRH), Solingen, durch den Interieurspezialisten Johnson Controls ist abgeschlossen.

Die Transaktion wurde unter anderem durch die Europäische Kommission in Brüssel genehmigt. Mit der Übernahme erweitert Johnson Controls Automotive Experience, ein weltweit führendes Unternehmen in der automobilen Innenausstattungen und Elektronik, sein Produkt- und Technologieportfolio im Bereich Sitzkomponenten.

„Johnson Controls Automotive Experience und CRH ergänzen sich perfekt. Mit dieser Akquisition erweitern wir unser Produktangebot im Bereich Automobilsitze substantiell und bauen die starke Marktposition unseres Unternehmens durch zusätzliche weltweite Produktionskapazitäten, hohes Innovationspotential sowie die Optimierung unseres Portfolios weiter aus“, sagt Dr. Beda Bolzenius, Vice President Johnson Controls und President Automotive Experience.

Durch die Kombination der Standortstruktur beider Unternehmen eröffnet die Übernahme für Johnson Controls insbesondere in China, Mexiko, der Türkei, Ungarn und Rumänien neue Wachstumschancen. Des Weiteren ermöglicht sie die vertikale Integration in die Premium-Fahrzeugsegmente, in denen CRH eine besondere Expertise besitzt, sowie den Technologietransfer in die Volumen-Segmente. Ziel ist die Etablierung einer Best-in-Class-Organisation für das Metallgeschäft innerhalb des Sitzkomponenten-Geschäfts. Sowohl der Bereich für Metall und Mechanismen als auch die gesamte Organisation für Sitzkomponten werden von Johannes Roters, Group Vice President und General Manager Seating Components, geführt.

CRHs Kernkompetenzen beinhalten den gesamten Produktentwicklungsprozess vom Design über das Engineering bis hin zur Fertigung der jeweiligen Komponenten und Komplettsitzstrukturen. Zu CRHs Produktpalette zählen unter anderem Vordersitzstrukturen, Längs- und Sitzhöhenverstellungen, Mehrwegeverstellungen, elektrische Antriebe und Getriebeeinheiten, aber auch spezielle Applikationen wie zum Beispiel Lenksäulenverstellungen.

Die Akquisition umfasst 11 Standorte in sieben Ländern weltweit. Für das Unternehmen sind rund 3.600 Mitarbeiter tätig.