Swepart Verktyg AB

Saab-Krise fordert erstes Opfer: Der Zulieferer Swepart Verktyg AB musste heute Konkursantrag stellen.

Die Firma SwePart Verktyg beantragte beim zuständigen Gericht in Vänersborg die Insolvenz der Saab-Tochter Saab Automobile Tools, wie am Donnerstag bekannt wurde. Das berichtet das “Handelsblatt” (Freitag). Damit ist zum ersten Mal seit dem Ausbruch der akuten Liquiditätskrise ein Unternehmen der Saab-Familie von der Pleite bedroht.

Der Zulieferer Swepart Verktyg AB hat bei Saab Tools Außenstände von etwa fünf Millionen Kronen (54,8 Millionen Euro). Der Betrag hätte nach Aussagen von Swepart Verktyg-Chef Lars Thunberg spätestens am 2. Juni bezahlt werden müssen. Doch bis jetzt steht die Bezahlung aus.

Saabs Überlebenschancen werden als sehr gering eingeschätzt

Der Chef des Verbandes der schwedischen Zuliefererbetriebe, Svenake Berglie, äußerte sich angesichts des Konkursantrages sehr pessimistisch zu den Überlebenschancen von Saab. „Es sieht äußerst ernst aus“, sagte er. Bei Saab in Trollhättan wollte man den Konkursantrag gegen das Tochterunternehmen nicht kommentieren.

Alle Beiträge zum Stichwort Saab

Handelsblatt