Magna Produktion breit

Magna will vom wachsenden Automobilmarkt in China profitieren. - Bild: Magna

Magna Exteriors und die chinesische Chonquing Trim Company wollen künftig gemeinsam Außenverkleidungen für den chinesischen Automobilmarkt liefern und haben dazu die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens vereinbart.

Im Rahmen des Joint Ventures mit dem Namen Magna Guangneng Automotive Trim System (Hangzhou) Co., Ltd. soll im chinesischen Hangzhou ein neues Werk errichtet werden. Am Standort werden Frontendmodule (FEMs) montiert und entsprechend des Bedarfs „Just in Sequence“ geliefert.

Wie Magna kürzlich ankündigte, will das Unternehmen bis Ende 2016 sechs neue Werke in China errichten. Der Autozulieferer will seinen Umsatz in der Volksrepublik zwischen 2013 und 2016 annähernd verdoppeln.

“Chongquings starke Positionierung im chinesischen Zuliefermarkt wird im Joint Venture durch unsere Expertise ergänzt – mit diesem erfolgversprechenden Ansatz können wir unsere Kunden vor Ort optimal unterstützen”, so Joe Pittel, Global President Magna Exteriors, Interiors and Seating. “Durch die neue strategische Partnerschaft mit Chongquing bauen wir unsere Präsenz in der Region weiter aus und stellen uns so auf dem wachsenden chinesischen Markt noch besser auf.”

“Magna Exteriors hat sich als Marktführer in der Entwicklung und Produktion von Frontendmodulen für den Automobilsektor etabliert. Wir freuen uns daher auf eine lange und produktive Zusammenarbeit mit Magna in China”, so Xu Guanglun, President of Chongquing Guangneng Rongneng Trim Co.

Alle Beiträge zu den Stichworten Magna China

Magna/Andreas Karius