Rollte der er bald in Auburn Hills, Michigan (USA) vom Band? Der SsangYong Rexton aus dem Modelljahr 2017. Bild: SsanYong

Rollte der er bald in Auburn Hills, Michigan (USA) vom Band? Der SsangYong Rexton aus dem Modelljahr 2017. Bild: SsanYong

Zuletzt war unklar, welche Fahrzeuge der indische Automobilhersteller Mahindra & Marhindra in den USA bauen will. Jetzt verdichten sich die Hinweise darauf, dass der lang geplante Einstieg auf den US-amerikanischen Pkw-Markt bevorsteht. Mahindra-President Pawan Goenka sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass der Autokonzern bereits entschieden hat, welche Pkw-Modelle Mahindra unter seiner südkoreanischen Mahindra-Marke SsangYong auf den US-Markt bringen will. Man warte derzeit nur noch auf die Genehmigung durch den SsangYong-Vorstand, erklärte Goenka.

Derzeit plant Mahindra ein weiteres Werk Auburn Hills, Michigan (USA). Es ist allerdings noch nicht bekannt, ob in dem neuen Werk Pkw oder Off-Road-Fahrzeuge entstehen sollen. Berichten zufolge plante Mahindra seinen US-Markteintritt im Pkw-Segmemt schon 2015, auch lediglich unter der Marke SsangYong. Derzeit macht Südkorea etwa 73 Prozent des weltweiten Umsatzvolumens der marke aus. Die Expansion nach Amerika könnte den SsangYong-Umsatz in Südkorea auf 50 Prozent drosseln. Das Aalysehaus HS Markit prognostiziert, dass Indien und Russland für SsangYong bis 2020 das zweit- und drittwichtigste Land sein wird.