Denza von Daimler und BYD

Getarntes Vorserienfahrzeug des E-Autos Denza, das vom Joint Venture zwischen Daimler und dem chinesischen Partner BYD (Build Your Dreams) entwickelt wurde. Bild: Daimler

Die Deutschen kommen im Reich der Mitte mittlerweile auf einen Marktanteil von 21,8 Prozent – ein neuer Rekordwert. Zugleich wächst dadurch aber auch die Abhängigkeit von China: “Die deutschen Autokonzerne stehen vor allem wegen ihrer Stärke in China derzeit so gut da”, sagte E&Y-Autoexperte Peter Fuß. Das Nachfragewachstum dürfte sich aber künftig verlangsamen. “Die Bäume wachsen auch in China nicht in den Himmel – der dortige Pkw-Markt wird sich in den kommenden Jahren normalisieren.”

Geringer fiel die Dynamik indes in den USA als zweitgrößtem Automarkt aus. Dort steigerten die deutschen Autokonzerne ihren Absatz zum Jahresstart demnach lediglich um 1 Prozent, ihr Marktanteil sank auf 7,9 Prozent.

Alle Beiträge zum Stichwort China

dpa / Andreas Karius