Sein großes Potenzial zeigt der preisgekrönte AMG V8 auch in einer charakter- und leistungsstarken

Sein großes Potenzial zeigt der preisgekrönte AMG V8 auch in einer charakter- und leistungsstarken Evolution: Das M 159 genannte Triebwerk des Supersport-

Bei den  „International Engine of the Year Awards 2010“ gewinnt der AMG 6,3-Liter-V8-Motor gleich zweimal: In den Klassen „Best Performance Engine“ und „Above 4 litres“ kommt der bis zu 386 kW/525 PS starke Hochdrehzahl-Saugmotor jeweils mit großem Abstand  auf den ersten Platz. Damit siegt der Achtzylinder von AMG zum zweiten
Mal in Folge.


Der intern M 156 genannte AMG 6,3-Liter-V8-Motor mit 6208 Kubikzentimeter Hubraum leistet zwischen 336 kW (457 PS) und 386 kW (525 PS), entwickelt maximal 630 Newtonmeter Drehmoment und kommt in verschiedenen AMG Mo-dellen wie dem C 63 AMG, dem E 63 AMG und dem SL 63 AMG zum Einsatz. Grundlage für die agile Leistungsentfaltung ist der konsequente Technologietransfer aus dem Motorsport, der bei Mercedes-AMG seit über vier Jahrzehnten untrennbar zur Firmenphilosophie gehört. Juror Jason Cammisa vom Automobile Magazine (USA) urteilte: „Der absolute Inbegriff eines deutschen Hot-Rod V8-Motors!“ Carl Cunanan, Redakteur des C! Magazine (USA): Allein wegen des fantastischen Motorsounds hätte er den ersten Platz verdient!“
Sein großes Potenzial zeigt der preisgekrönte AMG V8 auch in einer charakter- und leistungsstarken Evolution: Das M 159 genannte Triebwerk des Supersport-
wagens SLS AMG basiert auf dem M 156; im Flügeltürer leistet der AMG Hochdrehzahl-Saugmotor 420 kW (571 PS) und realisiert ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmetern. Eine Besonderheit ist auch der C 63 AMG mit Performance Package Plus und einer Höchstleistung von 358 kW (487 PS). Verantwortlich für die Leistungssteigerung ist das gründlich modifizierte Motorinnenleben: Die vom SLS AMG übernommenen Schmiedekolben sorgen zusammen mit neuen Pleueln und einer Leichtbau-Kurbelwelle für eine Gewichtsersparnis von drei Kilogramm. Von der reduzierten Massenträgheit profitiert die Agilität des Achtzylinders, der durch eine noch höhere Drehfreudigkeit begeistert.