Hubertus Troska China breit

Daimlers China-Chef Hubertus Troska will im Reich der Mitte weiter auf die Konkurrenten BMW und Audi aufholen. - Bild: Daimler

Die Produktionskapazität werde dann bei 200.000 Pkw pro Jahr liegen, sagte der für das China-Geschäft verantwortliche Daimler-Vorstand Hubertus Troska. Im vergangenen Jahr waren es 100.000 Stück. Der Autobauer will damit im weltgrößten Automarkt gegenüber den Konkurrenten Audi und BMW aufholen.

Auf einem Pressebriefing in Peking sagte Troska zudem, der Konzern wolle 2015 in China mehr als 300.000 Mercedes Benz verkaufen. Damit wäre das Land der weltweit größte Markt für die Daimler-Marke.

Schwäbische Aufholjagd geht weiter

Um diese Ziele zu erreichen, will Daimler von 2012 bis 2015 rund zwei Milliarden Euro investieren. In den vergangenen Jahren lag Mercedes beim China-Absatz weit hinter BMW und Audi zurück. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres verkaufte Mercedes mit 98.914 Fahrzeugen in China 0,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Audi dagegen steigerte den Absatz um 18 Prozent auf 228.139 Pkw und BMW buchte einen Anstieg um 15 Prozent auf 170.730 Stück.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz China

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke