Mercedes-Werk in Pune / Indien

Im Mercedes-Werk in Pune / Indien läuft seit 2015 auch der GLA vom Band. Bild: Daimler

„Während sich der indische Markt in Richtung Elektrik bewegt, werden wir hier die lokale Fertigung untersuchen“, sagt Michael Jopp, Vertriebsleiter von Mercedes-Benz India, „im Rahmen unserer langfristigen Perspektive wollen wir hier produzieren. Und wenn es passiert, würden wir sie sicherlich in unserem Werk in Chakan neben den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor herstellen. "

Der schwäbische Autobauer montiert in seinem Werk Chakan bei Pune derzeit neun Daimler-Modelle. Im kommenden Jahr sollen mit der B-Klasse, der A-Klasse Limousine und dem kommenden GLE drei weitere Versionen dazukommen. Das Produktionsvolumen im Werk Pune soll für 2018 15.775 Einheiten erreichen, ein Plus von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für 2019 soll die Produktionszahl auf 22.922 Einheiten ansteigen. Mercedes hat kürzlich in Indien einen kumulativen Produktionsmeilenstein von 100.000 Einheiten erreicht und will dort bald sein erstes EQ-Modell auf den Markt bringen. Daimler hat derzeit ein globales Netzwerk von sechs Standorten auf drei Kontinenten, an denen der deutsche Automobilhersteller seine Elektroinitiative verfolgt. Im Rahmen der Initiative will Mercedes bis zum Jahr 2022 mehr als zehn Elektroautos vom kleinen Smart Fortwo bis zum großen Geländewagen auf den Markt bringen, die bis 2025 15 bis 25 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen sollen.