Mercedes C-Klasse

Die Fertigung der Mercedes C-Klasse aus dem US-Werk Tuscaloosa könnte nach Südafrika wandern. Bild: Daimler

| von Stefan Grundhoff

Wie das Fachmagazin Automotive News berichtet, heißt es in einer Stellungnahme des Daimler-Konzerns: „Wir äußern uns nicht zu Spekulationen. Das Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars reagiert flexibel auf Marktanforderungen und Werkskapazitäten.“ Nach Informationen von Automotive News könnte die Fertigung der C-Klasse von den USA in das südafrikanische Mercedes-Werk verlagert werden. Zudem wird das Mittelklassemodell auch in Bremen und in Peking hergestellt.

IHS Markit geht davon aus, dass die Produktion der C-Klasse in den USA im Jahr 2021 eingestellt wird. Mit dem Ende der C-Klasse-Produktion im Mercedes-Werk in Alabama werde die Produktion des Werks voraussichtlich von rund 277.000 Einheiten im Jahr 2020 auf rund 211.000 Einheiten sinken. Die Einstellung der US-Produktion der C-Klasse dürfte laut IHS mit der Einführung der nächsten Generation der Limousine zusammenfallen. Mercedes hat 2018 in den USA 60.409 Einheiten der C-Klasse abgesetzt.