Mitsubishi Logo

Der japanische Hersteller ruft weltweit über 920.000 Autos zurück, den Großteil davon in Japan. Bild: Mitsubishi

Veranlasst wurde der Rückruf vom japanischen Transportministerium, nachdem Probleme mit Lichtschaltern an diversen Fahrzeugen gfestgestellt wurden. Allerdings soll es im Zusammenhang mit dem Defekt bislang nicht zu Unfällen gekommen sein. Betroffen vom Rückruf ist unter anderem der Mistubishi Pajero der Baujahre 2003 bis 2008, sowie vorwiegend in Japan verkauft Kleinstwagen. In die Werkstätten müssen auch einige von Mitsubishi für Nissan und Honda gebaut Fahrzeuge. Alleine in Japan sind 703.000 Fahrzeuge von dem Rückruf betroffen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Mitsubishi Rückrufe

Frank Volk