SUV_MB_GLS_2015

Findet sich auch auf der Liste mit den treuesten Käufern: Mercedes GLS. Bild: Daimler

IHS Automotive hat für seine jetzt veröffentlichte Loyalitätsstudie das Käuferverhalten von SUV/CUV-Besitzern in den USA in den ersten drei Monaten  des Jahres unter die Lupe genommen. Dabei zeigt sich: wer einmal ein solches Fahrzeug gefahren hat, wechselt nur noch ungern. So haben 63 Prozent der Fahrer, die bereits einen SUV/CUV besessen haben, beim Neukauf im ersten Quartal wieder bei einem solchen Modell  zugegriffen. Der Industriedurchschnitt in den USA liegt bei 52,1 Prozent, klassische Limousinen liegen bei 53 Prozent.

 

Für Tom Libby, bei IHS für die Loylitätsstudie verantwortlich, ist die steigende Käufertreue sicheres Indiz, dass es sich beim Absatzaufschwung, den SUV-Modelle derzeit auch in den USA erleben, nicht nur um eine eher  kurzfristige Modeerscheinung handelt, sondern dass die Branche einen fundamentalen Wandel in den Käufervorlieben erlebt.

Entsprechend rechnet Libby mit einem weiter steigenden Marktanteil von SUVs in den USA. Dieser hatte 2011 noch bei 32 Prozent gelegen, für 2021 sagt IHS Automotive 40 Prozent voraus.

Um die Entwicklung weiter zu pushen, müssten die Hersteller weitere Modelle in den Markt bringen, um so die Wahlmöglichkeiten zu erweitern. Einen wichtigen Punkt sieht IHS Automotive in weiteren Verbessrungen beim Spritverbrauch. Die sei das wichtigste Instrument, um die SUV-Käufer auch bei wieder steigenden Spritpreisen bei der Stange zu halten.

Mit Blick auf einzelne Segmente ist die Käufer-Loyalität bei Luxus-SUV besonders hoch, aufgeführt sind unter anderem die Modell Cadillac Escalade, Range Rover und Mercedes GLS.