Opel-Chef Karl-Thomas Neumann

Opel müsse erst einmal in Europa stärker werden, bevor Opel auf dem chinesischen Markt als Marke auftritt, so Opel-Chef Neumann. Bild: Opel

| von Andreas Karius

"Ich bin sehr zurückhaltend bei der Frage, ob ein China-Engagement für Opel wirklich sinnvoll wäre", sagte Neumann der Zeitschrift auto motor und sport. "Dort eine neue Marke einzuführen, verlangt ein sehr hohes Investment. Der chinesische Markt ist nicht mehr das Allheilmittel, um die Probleme auf anderen Märkten zu kurieren."

Deshalb wolle sich Neumann erst einmal weiter auf Europa fokussieren. "Für uns geht es erst mal darum, in Europa nachhaltig Gewinn zu machen." Und hier sieht Neumann durch PSA enorme Chancen, die Rendite pro Auto zu steigern. "Wir haben in unserer Kooperation mit PSA bereits zwei Autos gemeinsam entwickelt, der Combo kommt im nächsten Jahr noch dazu, und man sieht: Diese Autos sind ausgesprochen wirtschaftlich", so Neumann im Gespräch mit den Journalisten. "Vieles davon kann man auf künftige Fahrzeuge übertragen, und dann werden wir ganz anders dastehen."

Opel Crossland X: Frühchen

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.