KSPG

Die KS Kolbenschmidt GmbH (Rheinmetall AG) und die Riken Corporation, beide jeweils marktführend in den Bereichen Kolben- und Kolbenringtechnologie, haben eine weltweite strategische Zusammenarbeit im Vertrieb und in der Entwicklung von Kolbensystemen vereinbart. Bild: KSPG

Die gemeinsame Entwicklung von Kolbensystemen für Leicht- und Schwerlastmotoren für Automobil- sowie für Industrieanwendungen werde sich dabei an der Verminderung des CO2-Ausstoßes, der Verbesserung von Haltbarkeit und Laufleistung sowie an einer Reduzierung der Gesamtkosten ausrichten, heißt es dazu in einer aktuellen Pressemitteilung von KSPG Automotive. Um die angebotenen Lösungen bei Kolbensystemen für ihre gemeinsamen weltweiten Kunden zu optimieren, werden KS Kolbenschmidt und Riken ihre regionalen Vertriebs- und Entwicklungsaktivitäten sowie ihren technischen Support entsprechend koordinieren und wo erforderlich gemeinsam auftreten.

Aufbauend auf einer bereits bestehenden Partnerschaft in einem Joint Venture bei der indischen Shriram Pistons and Rings Limited werden KS Kolbenschmidt und Riken Ihre Partnerschaft auf China ausweiten. Zu diesem Zweck wurde ein Letter of Intent über die Gründung eines Kolbenring Joint Ventures unterzeichnet, das seinen Sitz an einem bereits bestehenden Produktionsstandort von Riken in Wuhan/Provinz Hubei haben wird.

KSPG (Kolbenschmidt Pierburg) gehört mit einem Umsatz von 2,45 Mrd. EUR (2014) zu den 100 größten Automobilzulieferern weltweit und verkörpert den Bereich Mobilität innerhalb des deutschen Rheinmetall Konzerns. Die Riken Corporation ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Tokyo und einem Jahresumsatz von 75 Mrd. JPY (2013). Die Firma wurde im Jahr 1927 gegründet und produziert eine umfangreiche Produktpalette mit Schwerpunkt auf Motoren- und Fahrzeugkomponenten, darunter Kolbenringe, Dichtungsringe, Nockenwellen, Ventilsitze und Gussgehäuse.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automobilzulieferer KSPG

fu