Weltpremiere in Peking: mit dem Lexus LF-NX Crossover Konzept möchte Toyota die chinesischen

Weltpremiere in Peking: mit dem Lexus LF-NX Crossover Konzept möchte Toyota die chinesischen Premiumkäufer für die Marke gewinnen. Bild: Toyota

Außer die Fahrzeuge selbst, rückt die lokale Produktion von High-End-Premium-Fahrzeugen in den Fokus. Die Hersteller versprechen sich davon eine höhere Markentreue chinesischer Kunden. Das gilt vor allem für die japanischen Hersteller. Sie drängen mit Macht darauf, Marktanteile zurück zu holen, die sie 2012 im Zuge territorialer Streitigkeiten zwischen Japan und China und den anschließenden Kaufboykotten eingebüßt hatten. Die Marktexperten von IHS glauben hier einen grundsätzlichen Strategiewechsel der japanischen Hersteller ausgemacht zu haben: Waren die Japaner bei der Produktion von Premium-Fahrzeugen mit Premium-Technologie aus Furcht vor Kopien bislang zurückhaltend, so drängen gerade sie jetzt verstärkt in die lokale Produktion, um in China stärker als “heimische” Marken anerkannt zu werden. So haben Nissan, Toyota und Honda für ihre Premiummarken Infiniti, Lexus und Acura erst kürzlich nicht nur die Ausweitung ihre Modellangebots für China angekündigt, sondern auch die Ausweitung der lokalen Fertigung.

Citroen DS mit strategischer Mission in China

Ähnliche Strategien, im Bemühen gegenüber den dominanten deutschen Premiumherstellern zu punkten, verfolgen europäische und amerikanische Marken. Eine wichtige strategische Rolle spielt für den wirtschaftlich angeschlagenen französischen PSA-Konzern die Citroen DS-Linie, die in China durchaus erfolgreich als Premium-Marke platziert wurde. Zur dringend benötigten Erweiterung der globalen Präsenz setzen die Franzosen bei den Mainstream-Modellen auf das Joint Venture mit Dongfeng. Die DS-Modelle wiederum werden seit kurzem bei Changan PSA in China gebaut. Das wichtigste Volumenmodell der Franzosen wird nach Einschätzung von IHS die Langversion des DS 5 werden, die seit März in China gebaut wird. Das Modell gilt als stark auf den chinesischen Markt zugeschnitten, ablesbar an einem weiteren wichtigen Trend: der DS 5 wird von einem relativ kleinen 1.6-Liter-Hochleistungsmotor mit 300 PS befeuert. Highlight bei Infinti ist der Q50 Eau Rouge. Mit dem Modell will Nissan den Chinesen den Mund wässrig machen: das kompakte Premium-Modell wird ab Herbst auch in China gebaut. Toyota zeigt unter anderem das Lexus LF-NX concept Car. Etwas weiter in der Zukunft liegen die Ambitionen bei Honda: Acura fertigt erst ab 2017 im wichtigsten Autoland der Erde.

Einen Startschuss für die Premium-Ambitionen markiert die Peking Motorshow für Ford: Die Amerikaner steigen mit der Marke Lincoln ins Rennen um die Gunst der chinesischen Premium-Käufer ein. US-Konkurrent GM wiederum verstärkt die Präsenz seiner Marke Cadillac in China.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Lexus Peking Motorshow

Frank Volk