Peugeot-Logo

Peugeot will die Umsetzung der Pläne für neue Performance-Versionen von der Kundennachfrage abhängig machen. Bild: Peugeot

| von Frank Volk

Die Franzosen von Peugeot erwägen laut Autocar die Produktion von Performance-Versionen der Crossover-Modelle 2008 und 3008. Damit würde man der Modellstrategie im restlichen Fahrzeugangebot folgen. Nach dieser sind für jedes Auto von Peugeot GT-Line-, GT- und GTi-Editionen geplant. Laut dem Hersteller sind die Anlagen für die Produktion des 2008 GTi und 3008 GTi bereits vorhanden. Man werde die Pläne allerdings nur umsetzen, wenn bei den Kunden auch Nachfrage nach solchen Modellen bestehe.

Erste Hinweise auf die Erfolgsaussichten der GTi-Modelle kann Peugeot aus den bereits angekündigten 2008 GT Line und 3008 GT Line ziehen. Die Fahrzeuge in der GT Line verfügen unter anderem über größere Felgen, sportliche Designelemente und mehr Funktionen im Innenraum. Peugeot ist allerdings nicht der erste Hersteller, der den Markt mit Performance-Crossovers aufmischen möchte. Bereits jetzt stellt Nissan eine Nismo-Version des Juke her. Und auch der Quashquai wird bald die Nismo-Behandlung durchlaufen.


Fotoshow Peugeot 3008: Vom Pummelchen zum modernen SUV

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.