Porsche_Panamera_Wagon_Sports_Tourer_Concept

Porsche will den Panamera Wagon auch in den US verkaufen. Im Bild der Panamera Sport Turismo Concept aus dem Jahr 2012, auf dessen Basis das Modell optisch entwickelt wurde. Bild: Porsche

Für Porsche und die Käufer der Marke herrschen in vielen Bereichen ganz eigene Spielregeln und so lässt sich der Sport- und Geländewagenbauer nicht davon abschrecken, die Kombiversion des Panamera in den USA an den Markt zu bringen, obwohl diese Modelle dort nicht gefragt sind. Zwar werde es mit der US-Markteinführung des Wagon noch etwas dauern. Klaus Zellmer, Chef von Porsche USA, sagte gegenüber Automotive News aber, dass er zuversichtlich sei, dass der Wagen dort Anklang finde. Die neue Panamera-Generation wird im Herbst in Paris vorgestellt. Danach soll noch in diesem Jahr  der Marktstart der Sportlimousine in Europa folgen, 2017 folgt dann die USA. Die Wagon-Version geht kommt in Europa voraussichtlich 2017 in den Verkauf, in den USA im Jahr 2018.

Das weitere Modell wird den Absatz des Panamera in den USA, aber auch weltweit deutlich nach oben bringen, meinen die Marktexperten von IHS Automotive. Für den US-Markt liegt die Prognose für 2020 bei etwa 9.700 Einheiten (2015: 4.985), weltweit für 2020 bei 36.000 (2015: 19.088 Einheiten). Von den etwa 36.000 verkauften Panamera werden dann etwas unter 13.000 Einheiten auf den Wagon entfallen.