PSA Peugeot Citroën wird bis 2012 530 Millionen Euro in den Ausbau seiner Aktivitäten in Brasilien investieren. Philippe Varin, Vorstandsvorsitzender von PSA Peugeot Citroën, kündigte die bedeutende Investition in Gegenwart von Sergio Cabral an, dem Gouverneur des Bundesstaates Rio, in dem die Fertigungsanlage des Konzerns angesiedelt ist. In erster Linie wird damit die Entwicklung neuer Modelle der Marken Peugeot und Citroën sowie neuer Motoren gefördert. Die bereitgestellten Mittel dienen jedoch auch der Kapazitätssteigerung des Werks in Porto Real.

Die neue Investition erfolgt im Rahmen der jüngsten Maßnahmen des Konzerns zur Stärkung seiner Präsenz in Brasilien und Lateinamerika und soll seine Entwicklung in den Wachstumszonen beschleunigen. Im Juli 2009 nahm der Konzern eine Motorenfertigung in Porto Real in Betrieb und im Januar 2010 wurden 700 Mitarbeiter für eine dritte Schicht eingestellt, um der steigenden Nachfrage auf dem lateinamerikanischen Automobilmarkt nachzukommen.

Bei der feierlichen Zeremonie erklärte Philippe Varin: „Lateinamerika und ganz besonders Brasilien spielen eine wesentliche Rolle bei der Umsetzung unseres ambitionierten Ziels, ein globaler Konzern zu werden. Mit einem soliden Produktplan für seine Marken baut sich PSA Peugeot Citroën eine vielversprechende Zukunft auf diesem Kontinent auf. Ende des 1. Halbjahres 2010 kommt der kompakte Pickup Peugeot Hoggar (im Bild) auf den Markt, ein neues Citroën-Modell geht im 2. Halbjahr an den Start. Gleichzeitig werden wir die Produktionskapazität in Porto Real steigern.“

Als fünftgrößter Automobilhersteller des Landes und absatzstärkster „Newcomer“ (Automobilhersteller, die sich in den 1990ern in Brasilien angesiedelt haben) baut PSA Peugeot Citroën seit der Inbetriebnahme der Fertigungsanlage Porto Real im Jahr 2001 in Brasilien Fahrzeuge. In diesem Werk, das insgesamt bereits mehr als 700.000 Fahrzeuge produziert hat, werden zurzeit die Modelle Peugeot 207, 207 SW, 207 Passion sowie Citroën C3 und Xsara Picasso montiert. Das Motorenwerk, das 2002 eröffnet wurde, stellt 1,4 Liter und 1,6 Liter Flexfuel-Antriebe und Benziner her. 2009 lieferte PSA Peugeot Citroën 151.200 Fahrzeuge in Brasilien aus und erzielte einen Marktanteil von 5 Prozent.