Remault-Nissan_autonomes-Fahren

Große Pläne hat auch die Renault-Nissan Allianz beim autonomen Fahren. Nun richtet Renault eine Testzone in Wuhan/China ein. Bild: Nissan

| von Frank Volk

Ziel des jetzt zwischen dem französischen Auto, der Wuhan Developement Group und dem Renault Joint-Venture Dongfeng Renault Automotive Group unterschriebenen Memorandum of Understanding (MoU) ist Aufbau und Betrieb einer Testzone für autonomes Fahren in Wuhan. Die Hoheit über den Betrieb liegt beim französischen Hersteller. Herzstück der Testzone ist eine etwa zwei Kilometer lange Uferstrecke in Wuhan. Renault plant dort Straßentests für seine autonomen Systeme. Das Projekt soll im November starten.

Die Renault-Nissan Allianz hat für die nächsten vier Jahre 10 Modelle mit autonomen Funktionen angekündigt. Einen der wichtigsten Absatzmärkte für diese Fahrzeuge sehen Experten in China. Bislang herrschte in China relativ große Freizügigkeit was das Testen autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen anbelangt. Zuletzt hatte die Regierung einen restriktiveren Kurs angekündigt und möchte Praxistest nur noch in eigens ausgewiesenen Zonen zu lassen wie sie nun von Renault eingerichtet wird. Dabei machen die Behörden Sicherheitsgründe geltend.

Fotoshow zum Audi-Staupilot: Geisterfahrt durch Shanghai