Renault-Nissan_Datsun_Indien

Der Name redi-Go ist für Nissan Programm in Indien: Das Modell der Billigmarke sorgt für satte Zuwächse in Indien, bei Allianz-Partner Renault fällt die Rolle dem Kwid zu. In Summe gehört Renault-Nissan zu den ganz großen Gewinnern auf dem Subkontinent. Bild: Datsun

In Indien gibt es derzeit zwei ganz große Trends, die den Markt gehörig durcheinander wirbeln:  zum einen gewinnen Kompakt-SUV massiv Marktanteile zu Lasten des A-Segments; zum anderen kehren immer mehr Kunden dem Diesel den Rücken. Ausgelöst wurde das durch das monatelange Verkaufsverbot für Diesel-Pkw mit mehr als 2 Liter Hubraum in der Hauptstadtregion Delhi.  Die Verunsicherung über die Zukunft des Selbstzünders führt nun zu großer Kaufzurückhaltung.

Die beiden Trends spiegeln sich in teils erheblichen Verschiebungen bei den Marktanteilen wieder. Beim Timing völlig verwachst hat Honda. Kurz vor dem Diesel-Bann haben die Japaner eine Reihe Dieselmodelle in den Markt gebracht. Ungünstig war für Honda auch der Modellwechsel-Rhythmus auf dem Subkontinent. Beide Faktoren resultieren in einem Absatzrückgang von 21,1 Prozent  in den ersten neun Monaten des Kalenderjahres; der Marktanteil von Honda ging um 1,9 Prozent auf 4,9 Prozent zurück. Ähnliche Probleme bekundet Toyota mit einem Rückgang beim Marktanteil um 0,7 auf 3,9 Prozent.

Beide japanische Marken wurden von Renault-Nissan überflügelt, deren Kleinwagenstrategie mit dem Renault Kwid und dem Datsun redi-Go als wichtigste Fahrzeuge voll aufgeht. Getrieben von den Modellen schoss der Marktanteil der französisch-japanischen Allianz von 2,6 auf 5,5 Prozent nach oben. Damit ist Renault-Nissan in den Top Ten der größten Autobauers Indiens auf Platz 5.

Suzuki Maruti untermauert Rang 1

Platz 1 im Ranking hat Suzuki Maruti untermauert. Der größte Hersteller Indiens kommt nach den ersten neun Monaten auf 1,038 Millionen verkaufte Autos und hat damit seinen Marktanteil auf 41,4 Prozent ausgebaut (+0,3 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Auf Platz 2 folgt Hyundai (370.448 verkaufte Einheiten; 18,8 % Marktanteil; -0,2%), vor Mahindra & Mahindra (310.965 Einheiten; 12,4% Marktanteil; +0,6 %) und Tata (240.163 Einheiten; 9,6% Marktanteil; -0,4%).

In den ersten neun Monaten ist der Pkw-Absatz ohne leichte Nutzfahrzeuge in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 12,9 Prozent auf 2,019 Millionen Einheiten gestiegen.   

India-Cars im Crashtest: Null Punkte

  • So sollte ein Auto nach einem Crash nicht aussehen. Vier indische Fahrzeugmodelle internationaler Hersteller versagten im Crashtest. Ergebnis: Null Punkte. Bild: Global NCAP

    So sollte ein Auto nach einem Crash nicht aussehen. Vier indische Fahrzeugmodelle internationaler Hersteller versagten im Crashtest. Ergebnis: Null Punkte. Bild: Global NCAP

  • Null Punkte im Crashtest: Hyundai Eon. Bild: Hyundai

    Null Punkte im Crashtest: Hyundai Eon. Bild: Hyundai

  • Auch der Scorpio von Mahindra versagte beim Crashtest. Bild: Mahinda

    Auch der Scorpio von Mahindra versagte beim Crashtest. Bild: Mahinda

  • Und wieder heißt es: Null Punkte: Suzuki Eeco. Bild: Suzuki

    Und wieder heißt es: Null Punkte: Suzuki Eeco. Bild: Suzuki

  • Ebenfalls von Suzuki und ebenfalls null Punkte beim Global NCAP: Suzuki Celerio. Bild: Suzuki

    Ebenfalls von Suzuki und ebenfalls null Punkte beim Global NCAP: Suzuki Celerio. Bild: Suzuki

  • Was die Verkaufszahlen angeht, ist der Renault Kwid ein absolutes Erfolgsmodell. Doch beim Crashtest versagt der Mini-Crossover, den die Franzosen lokal in Indien produzieren. Bild: Renault

    Was die Verkaufszahlen angeht, ist der Renault Kwid ein absolutes Erfolgsmodell. Doch beim Crashtest versagt der Mini-Crossover, den die Franzosen lokal in Indien produzieren. Bild: Renault