Carlos Ghosn

Renault-Chef Ghosn schätzt den gemeinsamen Marktanteil von Renault-Nissan in Indien in diesem Jahr auf fünf Prozent. - Bild: Datsun

Mit neuen Modellen wollen sie ihren Marktanteil in dem Land steigern, kündigte Renault-Chef Carlos Ghosn an.

In Indien produzierte Fahrzeuge könnten auch in andere Länder mit schnell wachsenden Märkten oder in Schwellenländer exportiert werden. Der Manager nannte China, Russland, Südafrika und Brasilien.

Ghosn hält sich anlässlich der Vorstellung des Datsun Go in Indien auf. Dieses ist das erste Modell einer Reihe von preiswerten Fahrzeugen, die unter der wiederbelebten Marke Datsun speziell für Schwellenländer entwickelt werden.

Renault-Nissan will Marktanteil deutlich erhöhen

Ghosn schätzt den gemeinsamen Marktanteil von Renault-Nissan in Indien in diesem Jahr auf fünf Prozent. In einigen Jahren soll er bei 15 Prozent liegen. Abgesetzt werden sollen ab 2016 jährlich mehr als 600.000 Fahrzeuge. Der gesamte indische Markt dürfte dann ein Volumen von 4 Millionen Stück erreicht haben. In diesem Jahr werde Renault 70.000 Fahrzeuge verkaufen, Nissan 100.000, schätzt Ghosn.

Einige Experten rechnen damit, dass Indien bis 2020 zum drittgrößten Automarkt der Welt aufsteigt. Auf dem Weg dorthin gab es aber zuletzt Rückschläge. Im Juni gingen die Autoverkäufe den achten Monat in Folge zurück.

Alle Beiträge zu den Stichworten Renault Datsun Nissan Indien

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke