Langsam wird es eng für Saab. Nun soll der amerikanische Mutterkonzern GM auch eine Liquidation des schwedischen Autoherstellers ins Auge fassen. (Bild: Saab)

Saab ist gerettet. Der holländische Sportwagen-Spezialist Spyker übernimmt die GM-Tochter. (Bild: Saab)

Spyker Cars N.V. bestätigte heute, dass der Vertrag mit General Motors Company über den Kauf von Saab Automobile AB abgeschlossen ist. Der Besitzübergang ist am 23. Februar 2010 um 16:30 Uhr MEZ erfolgt. Vor dem Kaufabschluss stieg Saab aus dem Abwicklungsprozess aus und Jan- Åke Jonsson wurde in seiner Funktion als Managing Director von Saab Automobile wieder eingesetzt, ebenso wie das Management. Zukünftig werden Saab Automobile und Spyker Cars als Tochtergesellschaften unter dem Dach der bei Euronext Amsterdam notierten Muttergesellschaft Spyker Cars N.V. operieren (Tickersymbol SPYKR).

Victor Muller, CEO von Spyker Cars N.V., sagte: „Wir freuen uns – die Zukunft von Saab ist nun gesichert.” „Von heute an”, so Muller weiter, „werden wir all unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, Saab neu zu beleben und in ein nachhaltiges und gewinnbringendes Unternehmen mit einem ausgeprägten Selbstvertrauen umzuwandeln. Wir werden die emotionale Erfahrung zwischen Saab Fahrern und ihren Fahrzeugen wieder herstellen. Wir setzen auf die historischen Stärken von Saab in puncto unabhängiges Denken, Wurzeln in der Luftfahrt, ökologische Leistung und Motorsport.”

„Durch diesen Abschluss erhöhen wir das Eigenkapital um 15,- € pro Aktie und die Vermögenswerte um 60,- € pro Aktie. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Saab Management, um den gegenwärtig kapitalkräftigen Businessplan erfolgreich umzusetzen und unseren Kunden neue spannende Produkte zu bieten”, so Muller weiter.

Jan-Åke Jonsson, Managing Director von Saab Automobile AB bemerkte: „Die heutige Nachricht ist für Saab Kunden, Händler, Zulieferer und Mitarbeiter weltweit sehr gut. Der Grad an Leidenschaft und Hilfe, der Saab in den letzen Monaten zuteil wurde, war bemerkenswert. Und das ist ein gutes Zeichen für die Zukunft. Jetzt werden wir uns wieder auf die Realisierung des Businessplans konzentrieren, angefangen mit der Einführung des neuen Saab 9-5 später in diesem Jahr. Und mit der anhaltenden Unterstützung unserer Mitarbeiter und unserer Geschäftspartnern werden wir erfolgreich sein, da bin ich sicher.”

„Dieser Kaufabschluss ist das Ergebnis monatelanger harter Arbeit und intensiver Gespräche, die darauf abzielten, eine nachhaltige Zukunft für diese einzigartige Marke zu sichern, und wir freuen uns über das positive Ergebnis”, so John Smith, GM Vice President for Corporate Planning and Alliances. „Das ist ein großer Tag für alle Saab Mitarbeiter, Händler und Zulieferer – und ein großer Tag für Millionen von Saab Kunden und Saab Enthusiasten weltweit.”