Saab

Bei Saab stehen die Fertigungsbänder erneut still. - Bild: Saab

Wegen nicht bezahlter Rechnungen hat der angeschlagene Automobilhersteller die Produktion erneut gestoppt. Unternehmenssprecher Geers erklärte dem schwedischen Rundfunksender SR, dass die Fertigung im Werk Trollhättan eingestellt wurde, weil dringend benötigte Bauteile fehlen würden. Die Zulieferer würden die Lieferung verweigern.

Bereits vergangene Woche hatte Saab wegen Zahlungsschwierigkeiten die Bänder anhalten müssen. Saab-Geschäftsführer Victor Muller teile mit, es würde sich nur um einzelne Zulieferer handeln, mit den man sich schnell einigen könne.

Sabb will eigenen Angaben zufolge „in Kürze“ eine dauerhafte Lösung vorstellen, um die Produktion wieder aufnehmen zu können. Allerdings beschreibt schwedische Behörde für Staatskredite die Situation beim Traditionsunternehmen als “akut und prekär”. Ob die Behörde ihre Zustimmung für den Kapitaleinstieg des einstigen Spyker-Anteilseigners Vladimir Antonov gibt, ist völlig offen.