Straßenverkehr in China.

Keine Subventionen für alternative Antriebe mehr: In China könnte das zum Verhängnis der Autobauer werden. Bild: Pixabay

Keine Subventionen ab dem Jahr 2020 mehr: Das strebt die Volksrepublik China mehreren Medienberichten nach an. Wie beispielsweise die Nachrichtenagentur Yicai Media mitteilt, will die Regierung sukzessive bereits ab dem kommenden Jahr die Subventionen herunterschrauben und sie dann ab 2020 gänzlich einstellen.

Sollte es tatsächlich zur Einstellung der staatlichen Förderung im Jahr 2020 kommen, gehen die Medien von zwei möglichen Szenarien aus: Entweder wird die Förderung künftig an den Batterietyp und der Leistung des zu subventionierenden Fahrzeugs gekoppelt oder die Subventionen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben fallen in China gänzlich weg. Letzteres würde es den Autoherstellern erheblich schwerer machen, die Elektroauto-Quote  von zehn Prozent zu erfüllen

Derzeit fördert China Elektroautos mit Batterie, Plug-in-Hybrid-Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge. Die Regierung hat in diesem Jahr bereits die Subventionen, die seit 2016 in Kraft sind, um 20 Prozent gesenkt. Ab 2019 könnte China die Förderung laut Yicai Global um weitere 40 Prozent herunterschrauben, bevor sie 2020  vollständig abgeschafft wird.