Skoda Karoq

In Nischni Nowgorod werden CKD-Bausätze des Karoq montiert. Der Karoq ist das dritte Modell, das nun neben Octavia und Kodiaq am russischen Standort produziert wird. Bild: Skoda

| von Stefan Grundhoff

Für die Montage des Karoq in der GAZ-Gruppe werden vollständig zerlegte CKD-Kits verwendet, die vom Hauptproduktionsstandort des Modells im tschechischen Kvasiny importiert werden. Die lackierten Karosserien des Karoq werden ebenfalls mit dem Zug aus der tschechischen Fabrik nach Russland importiert.

Der Karoq hat im vergangenen Jahr den Yeti von Skoda abgelöst und ist seit seiner Einführung ein Erfolgsmodell auf dem europäischen Markt. Daher kommt der tschechische Autobauer mit der Fertigung kaum nach. Im kommenden Jahr wird das Unternehmen auch die Produktion des Karoq in seinem Werk in Bratislava aufnehmen, in dem MKD-Fahrzeuge montiert werden. IHS prognostiziert, dass der Karoq mit einem Volumen von über 31.000 Stück für 2020 ein starkes erstes Jahr auf dem russischen Markt haben wird.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.