Vibracoustic, ein Teilkonzern der Unternehmensgruppe Freudenberg, übernimmt den 50-prozentigen Anteil des Joint Venture-Partners Anvis Gruppe. Damit ist das Unternehmen alleiniger Anteilseigner von Vibracoustic do Brasil mit Firmensitz in Taubaté, Brasilien (Foto). Mit diesem Schritt will der Schwingungstechnikspezialist den südamerikanischen Markt noch effizienter bedienen. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde 1998 gegründet, beschäftigt derzeit 155 Mitarbeiter und fertigt vor allem Motorlager und Fahrwerksteile für den lokalen Markt.

„Vibracoustic do Brasil hat sich in den letzten Jahren als eines der führenden Unternehmen am Markt etabliert”, sagte Hans-Jürgen Goslar, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vibracoustic. „Dadurch, dass das Unternehmen künftig zu 100 Prozent zur Vibracoustic-Gruppe gehört, sind Abstimmungsphasen einfacher und effektiver. Das globale Fachwissen unserer Schwingungstechnikspezialisten kann nun noch schneller einfließen.”

Für 2010 erwartet das Unternehmen einen Umsatzanstieg zwischen fünf und zehn Prozent. Mit modernster Technologie werden Bauteile produziert, die die Akustik im Auto verbessern und Vibrationen beseitigen.Durch das bis zum Jahr 2015 erwartete starke Marktwachstum für Motorlager und Fahrwerksteile liegt der Umsatz in Brasilien dicht hinter China und fast gleichauf mit der Marktentwicklung in Indien. 

 www.anvisgroup.com und www.arques.de.