Suzuki erweitert seine Produktionskapazität in Indien. - Bild: Suzuki.

Suzuki erweitert seine Produktionskapazität in Indien. - Bild: Suzuki.

Das neue Unternehmen trägt den vorläufigen Namen Suzuki Motor Gujarat Private Limited (SMG). Sitz und Hauptverwaltung des neuen Unternehmens fiel auf Indiens viertgrößte Stadt Ahmedabad im Westen des Landes. Die erste Vorstandssitzung der SMG ist für April 2014 geplant. Der Start der Produktion im neuen Automobilwerk ist für 2017 beabsichtigt. Vertreten wird die 100-prozentige Tochtergesellschaft durch Naoki Aizawa, Director and Senior Managing Officer bei SMC.

Im Zuge der indischen Automobilmarktentwicklung erweitert die Suzuki Motor Gujarat Private Limited die Produktionskapazität für Suzuki Automobile in Indien. Das neue Automobilwerk soll in der ersten Produktionsphase etwa 100.000 Fahrzeuge jährlich produzieren, wobei die Stückzahl nach und nach erhöht wird. Ferner erhöht das Werk auch die Exportkapazität für Suzuki Automobile aus dem indischen Markt. Die erwarteten Gesamtinvestitionen belaufen sich laut dem Unternehmen voraussichtlich auf 50 Milliarden Yen (363 Millionen Euro).

Mit dem neuen Werk möchte Suzuki seine Marktposition im indischen Zukunftsmarkt weiter ausbauen. Aktuell hat Suzuki Automobile dort einen Marktanteil von 39,1 Prozent, dies entspricht über 1,05 Millionen verkauften Fahrzeugen im laufenden Geschäftsjahr 2013/2014, so Suzuki.

Alle Beiträge zu den Stichworten Suzuki Indien

Suzuki/Andreas Karius