Zwölf  namhafte deutsche Firmen zeigten am 9. November 2010 Produkte, Lösungen und Dienstleistungen aus der Zerspanung, Umformung und Steuerungstechnik für die moderne Industrieproduktion. Angesprochen wurden insbesondere Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie.

„Thailand hat sich zu einem der zentralen Produktionsstandorte in Asien für die Automobilindustrie entwickelt“, erklärte Klaus-Peter Kuhnmünch, beim VDW verantwortlich für die deutschen Technologiesymposien. Entsprechend seien die Automobilindustrie und ihre Zulieferer in Thailand zwei wachsende, sehr attraktive Abnehmergruppen für die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie.

Im vergangenen Jahr war Thailand der mit Abstand wichtigste Exportmarkt in der ASEAN-Region für die deutschen Hersteller. Es wurden Werkzeugma-schinen im Wert von 21 Mio. Euro geliefert. Die Bestellungen aus Thailand sind im ersten Halbjahr 2010 um 141 Prozent angestiegen. Nach Einschätzung von deutschen und thailändischen Symposiumsteilnehmern lässt sich der Marktanteil der Deutschen noch kräftig steigern.

Dr. Jens Hardenacke, CEO – Cooperation Markets von DMG / Mori Seiki be-stätigte in Bangkok: „Wir beteiligen uns am VDW-Symposium, weil Thailand für uns der zwölftgrößte Markt ist. Er wird weiter stark wachsen.“

VDW-Technologiesymposien sind eine gute Plattform für den Markteinstieg deutscher Hersteller. Das sieht auch Prof. Hans J. Naumann, geschäftsfüh-render Gesellschafter Niles-Simmons-Hegenscheidt, so. „Die Reaktion der thailändischen Besucher war sehr positiv. Man muss derartige Veranstaltungen mehrfach wiederholen, vielleicht auch an anderen Orten, um die Kompetenz des deutschen Werkzeugmaschinenbaus noch stärker in den Vordergrund zu rücken.“

Das VDW-Technologiesymposium will bestehende Geschäftskontakte weiter intensivieren und dazu beitragen, dass neue Kontakte entstehen. Deshalb setzte die Veranstaltung neben den Firmen-Vorträgen auf viel Freiraum für das bilaterale Gespräch und Gelegenheit zum Networking.

Kitti Tangsongtham, Managing Director der Krasstec Company Ltd. in Bang-kok, ein bedeutender Händler für deutsche Werkzeugmaschinen, beurteilte dies sehr positiv. „Das VDW-Symposium ist eine einmalige Gelegenheit für die thailändischen Kunden und Händler, an einem Tag hochwertige deutsche Werkzeugmaschinentechnologie zu erleben und in den Dialog mit den deut-schen Repräsentanten zu treten.“

Partner des VDW bei der Organisation des deutschen Technologiesymposiums war die Deutsch-Thailändische Industrie- und Handelskammer in Bangkok. Stefan Buerkle, Geschäftsführer der Kammer, hob hervor: „Wir unterstützen seit Jahrzehnten Technologiesymposien und sehen in der Kooperation mit dem VDW für uns eine klare Entwicklung zu mehr Spezialisierung. Die Reaktion der Kunden zeigt, wie groß das Interesse an deutschen Werkzeugmaschinen in Thailand ist. Obwohl Deutschland als Anbieter deutscher Technologie seit 150 Jahren in Thailand präsent ist, muss man sich immer neu zeigen und immer neu darstellen. Unser Marktanteil kann in Zukunft deutlich vergrößert werden.“

Kuhnmünch vom VDW verwies darauf, dass deutsche Hersteller mit ihrer lan-gen Erfahrung in der internationalen Automobil- und Zulieferindustrie wertvolle Partner beim Aufbau und der Modernisierung dieser beiden wichtigen Wirt-schaftssektoren in Thailand sein können, ebenso wie für andere Industriespar-ten. „Als deutsche Werkzeugmaschinenindustrie sind wir überzeugt davon, dass deutsche Hersteller ihren thailändischen Partnern interessante Ge-schäftsmöglichkeiten anbieten können“, bekräftigte er. Dafür setze sich der VDW ein und stehe als Anlaufstelle für thailändische Interessenten zur Verfü-gung.