VW_Tiguan_Verkaufsstart_Europa

Der VW Tiguan ist für den Hersteller eines der ganz wichtigen Modelle zur Überwindung der Absatzschwäche in Europa. Bild: VW

Im Vorfeld des Verkaufsstarts zeigte sich Vertriebschef Jürgen Stackmann gegenüber Automotive News Europe sehr optimistisch, was die Marktaussichten des VW Tiguan anbelangt. So läge die Zahl der verbindlichen Kundenbestellungen ohne Händlerausstattung bei 10.000 Einheiten. Aber nicht nur das Interesse für das SUV stimmt Stackmann zuversichtlich. So gebe es positive Indikatoren für die weitere Absatzentwicklung in Europa. Angesichts dieser zeigte sich der Vertriebschef zuversichtlich, dass die kurze Phase der Schwäche bald hinter dem Autobauer läge. Die Kernmarke der Wolfsburger hatte bei den Verkaufszahlen im Februar zwar um 3,7 Prozent zugelegt, war damit aber hinter dem Gesamtmarktwachstum zurück geblieben. Nach den ersten zwei Monaten des Jahres lag VW um 0,3 Prozent im Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

IHS Automotive teilt die positive Einschätzung Stackmanns mit Blick auf den Tiguan und traut diesem zu, dass er erheblich Dynamik in die die Verkaufszahlen der Wolfsburger bringen werde. Im ersten vollen Verkaufsjahr 2017 sieht IHS den im Vergleich zum Vorjahrgängermodell deutlich moderneren Wagen auf einer Absatzgröße von rund 155.000 Einheiten (2015: 140.000 Einheiten). Damit läge der Tiguan im Segment in Europa auf Platz zwei hinter dem Nissan Qashqai.