Didier Leroy (President Toyota Motor Europe), Rt Hon Dr Vince Cable (MP, Secretary of State for

Didier Leroy (President Toyota Motor Europe), Rt Hon Dr Vince Cable (MP, Secretary of State for Business, Innovation and Skills, li.), Katsunori Kojima (Managing Director of TMUK).

Der Toyota Auris Hybrid setzt auf vielfältige Weise neue Maßstäbe. Als Schlüsseltechnologie für künftige Baureihen unterstreicht der Hybrid Synergy Drive die Ausnahmestellung von Toyota auf dem Weg in eine ökologisch nachhaltige Mobilität. Der Kompaktwagen ist das erste und bisher einzige Vollhybridfahrzeug im hart umkämpften C-Segment. Der Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern je 100 Kilometer und die CO2-Emissionen von 89 g/km bedeuten Rekordwerte im europäischen Kompaktsegment und zugleich niedrige Steuereinstufungen. Nebenbei bietet der Auris mit dem leistungsverzweigten Vollhybridantrieb viel geringere NOx- und Partikel-Emissionswerte als vergleichbare Dieselfahrzeuge.

Rt Hon Dr Vince Cable (MP, Secretary of State for Business, Innovation and Skills, li.) im Gespräch mit Didier Leroy (President Toyota Motor Europe).

Die Anfänge des Hybrid Synergy Drive reichen zurück in das Jahr 1997, als mit dem Toyota Prius die Serienfertigung des weltweit ersten Hybridfahrzeugs begann. Mit dem Start des Auris Hybrid erfolgt nun ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung und Verbreitung der Vollhybridtechnologie. Das Unternehmen plant den klimaschonenden Antrieb mittelfristig in allen Baureihen der Produktpalette anbieten zu können.

Qualität hat nach wie vor die höchste Priorität. Deshalb sind sämtliche Fertigungstechniken darauf ausgelegt, den höchsten Maßstäben in Sachen Verarbeitung, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit zu genügen. Mit Blick auf die Hybrid-Montage wurde daher die Endkontrolle von den Fertigungsexperten komplett neu gestaltet.

Das Werk der Toyota Manufacturing UK (TMUK) in Burnaston gilt als Modellstandort für umweltschonende Produktion. Das Werk setzt den ganzheitlichen Toyota Ansatz für nachhaltiges Wirtschaften um. Dieser betrifft der den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeuges: angefangen mit dem Design und der Entwicklung über die Produktion, den Verkauf und den Einsatz des Autos bis hin zu einer umweltfreundlichen Wiederverwertung der Materialien.

Das Toyota-Werk in Burnaston, Derbyshire.

Der Auris Hybrid wird bei TMUK im Werk Burnaston in Derbyshire montiert, während der Benzinmotor des Hybridantriebs aus dem Motorenwerk Deeside in North Wales stammt. Die Fertigung des Auris mit Hybrid Synergy Drive erfolgt auf der gleichen Produktionslinie wie die Benzin- und Dieselvarianten des Fünftürers und Seite an Seite mit dem Avensis.

Das 1992 eingeweihte Werk in Burnaston ist die erste von heute insgesamt neun Toyota Produktionsstätten in Europa. Insgesamt investierte der japanische Hersteller in den Standort rund 2,2 Milliarden Euro. Im Mai 2010 lief hier bereits das dreimillionste Fahrzeug vom Band.